HOVAWARTE VOM LIMPACHBLICK

 

DER HOVAWART

Der Hovawart ist ein mittelgrosser, dynamischer, kraftvoller Hund mit einer sehr harmonischen Ausstrahlung. Er ist langhaarig und es gibt ihn in den offiziellen Farbschlägen Blond, Schwarzmarken und Schwarz. Der Hovawart hat seinen Ursprung in Deutschland und seine Bestimmung war der Einsatz als Wachhund – Hovawart = Hofwächter. Er ist ein selbstsicherer, souveräner und instinktsicherer Hund. Er denkt mit und entscheidet sich manchmal anders als seine Menschen, deshalb wird er liebevoll als stur bezeichnet. Mit einer konsequenten Führung und einem souveränen Hundeführer an seiner Seite ist er ein wunderbarer Begleiter durchs Leben und ein Freund auf Lebzeiten. 
In der Schweiz wird der Hovawart vorwiegend als Familienhund gezüchtet und gehalten. Er liebt seine Menschen über alles und geniesst es, nach Möglichkeit immer in ihrer Nähe zu sein. Hovawartmenschen bezeichnen ihre vierbeinigen Begleiter als intelligent, souverän, einfallsreich, verlässlich aber auch als sehr sensibel. 
Die Menschen, die sich für einen Hovawart entscheiden, sollten keine Stubenhocker sein. Lange Spaziergänge oder Wanderungen draussen in der Natur, über Stock und Stein, auch bei Wind und Wetter, liebt er. Kälte, Schnee und Regen können ihm nichts anhaben. Er liebt es zu spielen (eher grobmotorisch veranlagt) und ist sehr begeisterungsfähig. Viele Hovawarte sind regelrechte Wasserratten und lassen keine Pfütze aus.
Der Hovawart verdient es, gefördert und gefordert zu werden. Nasenarbeit wie Mantrailing ist u.a. eine wundervolle erfüllende Aufgabe für ihn. Er will nicht nur körperlich bewegt werden, er will auch seinen Kopf benutzen, erst dann ist der Hovawart ausgelastet.

 

UNSERE HUNDE

Diva von Hinter den Gärten, sm

17.06.2005 – 05.11.2017

 

 

Diva war eine souveräne, wundervolle Hündin, die uns 12 ½ Jahre lang durch unser gemeinsames Leben begleitet hat. Sie hat uns gezeigt, wie schön das Leben mit einem Hovawart ist. Wir sind ihr sehr dankbar für diese schöne Zeit. 

 

 

Emma vom Feuer der Freude, bl – unsere Zuchthündin

* 25.02.2017

Mutter: Jarina vom Toppwald, bl 

Vater: Zisko vom Tübinger Tor, sm

HD: A/A, DM: n/n

 

 

Unsere Zuchthündin Emma vom Feuer der Freude ist unser Sonnenschein und Goldschatz. Sie wurde am 25.02.2017 als letzte von 7 Welpen geboren. Sie war die Kleinste und mit der Zeit auch die Frechste. Es war Jarinas 1. Wurf, sie war eine instinktsichere und tolle Mama. 

Ab der 3. Lebenswoche durften wir unsere Emma wöchentlich bei den Züchtern besuchen, nochmals herzlichen Dank für eure Geduld, lieber Tom und liebe Myrim. Durch die regelmässigen Besuche durften wir an der Entwicklung von Emma teilhaben und bereits in der Welpenstube eine Bindung zu unserem Hovimädchen aufbauen. 

Unsere Emma ist Teil unserer Familie und wenn immer möglich ist sie bei unseren Aktivitäten mit dabei. Sie begleitet uns zu Freunden, kommt natürlich mit in die Ferien (Camper, Hotel oder Ferienwohnung), sie begleitet uns ins Restaurant, auf den Wochenmarkt, in die Stadt und die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln meistert sie mit Bravour. Hauptsache sie darf mit von der Partie sein.

Hundesportlich sind wir wöchentlich im Mantrailing und Plauschgruppe aktiv.

Emma liebt Menschen über alles und begrüsst sie hovimässig sehr überschwenglich. 

 

DIE ZUCHT

Ich habe den Weg der Hundezucht gewählt, um mit Freude und Hingebung anderen Menschen zu ermöglichen, mit einem Hovawart durchs Leben gehen zu dürfen. 
Mein Ziel ist es, gesunde, wesensstarke Hunde zu züchten, die problemlos mit allen möglichen Alltagssituationen umgehen können und ihren Menschen treue Begleiter auf ihrem gemeinsamen spannenden und hoffentlich langen gesunden Weg sind. 
Ich freue mich, die Welpen in ihren ersten 3 Monate zu begleiten, zu fördern und sie gut für ihr zukünftiges Leben in der grossen weiten Welt vorzubereiten. Als Neuling in der Hovawartzucht darf ich auf die Unterstützung und Erfahrung von vielen Züchterkollegen und Deckrüdenbesitzern und ganz speziell von den Züchtern unserer Emma vom Feuer der Freude, Tom Schrag und Myrim Rösch, zählen. 
Die Hundezucht ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die nicht nur viel Wissen über die Rasse des Hovawarts und über Hunde im Allgemeinen erfordert, es bedeutet auch den achtsamen Umgang mit den zukünftigen Welpenbesitzern. 
Ein Satz, der mir auf den Weg zur Hovawartzüchterin mitgegeben wurde, heisst: «Du darfst nicht nur Hunde lieben, du musst auch die Menschen gern haben.»

 

UNSERE WÜRFE

Geplant ist der G-Wurf vom Limpachblick, welcher unser 1. Wurf sein wird.

 

Wir erwarten Emmas nächste Läufigkeit im Dezember 2020 und den Wurftermin Ende Februar 2021.

 

Die Wahl des Deckrüden ist noch offen.

 
WELPENKAUF

Das Glück beginnt mit einer nassen Schnauze und endet mit einem wedelnden Schwanz!


Als Züchter wünscht man sich nur die besten Lebensplätze für seine Welpen. Aus diesem Grund ist mein Wunsch an die Welpeninteressenten, sich vorher ein paar Gedanken zum zukünftigen gemeinsamen Leben zu machen.

  • Ist der Hovawart die richtige Rasse für mich? Bin ich bereit als Hovawartneuling mich vor Einzug eines Welpen eingehend über diese Rasse zu informieren?


  • Verfüge ich über genügend Zeit für meinen Welpen und später erwachsenen Hovawart um ihn körperlich und geistig auszulasten und zu fördern? Bin ich bereit bei Wind und Wetter stundenlang mit meiner Fellnase in der Natur zu sein, Kurse zu besuchen und auch ab und zu mal schmutzig zu werden? Bin ich bereit mind. einen Teil meiner Ferien hundegerecht zu gestalten?


  • Weiss ich was finanziell auf mich zukommt? Nebst dem Anschaffungspreis von Fr. 2'100.— (Vorgaben Schweizerischer Hovawartclub) kommen Futterkosten, Grundausstattung, Tierarzt, Hundesteuer, evtl. grösseres Auto und vieles mehr dazu.


  • Kann ich dem Hovawart eine hundegerechte Umgebung bieten?


  • Bin ich bereit, ein Hovawartleben (12-14 Jahre) lang für meinen vierbeinigen Freund da zu sein, auch in weniger schönen Zeiten und ihn mit liebevoller Konsequenz zu erziehen und zu begleiten und sich von ihm begleiten zu lassen?


  • Als Züchter freut man sich, wenn der Kontakt zu den neuen Hovawartbesitzern auch nach Abgabe des Welpen bestehen bleibt und ich an seinem Leben aus der Ferne teilhaben darf. Auch begrüsse ich es sehr, wenn der junge Hund an der Junghundebegutachtung des Clubs präsentiert wird und auch die Erwachsenenbeurteilung absolviert. 


Wenn Sie jetzt immer noch ja zu einem Hovawartwelpen «vom Limpachblick» sagen, sind Sie bei uns herzlich willkommen. Wir freuen uns auf ein Kennenlernen und Austauschen. Vielleicht liegt ein langer gemeinsamer Weg vor uns?

 

FAMILIE LUGINBÜHL

Wir, das sind meine Familie (Ehemann Stephan und 2 erwachsene Töchter Giulia und Tamara) und ich, Monika, leben mit unserer Emma in Bätterkinden im schönen Berner Mittelland. 
Ich hatte schon als kleines Kind einen guten Zugang zu Hunden. Aufgewachsen in einem Restaurant durfte ich mit den Fellnasen unserer Gäste spazierengehen. Damals war es noch nicht üblich, seinen vierbeinigen Freund mit ins Restaurant zu nehmen. Für meinen Mann Stephan war das anders. Er hatte Angst vor Hunden! Im Jahr 2003 in den Herbstferien haben wir gemeinsam beschlossen, seine Angst mit einem eigenen Hund zu therapieren. Wir haben uns über verschiedene in Frage kommende Rassen informiert und kamen zum Hovawart. Ich hatte Jahre zuvor an einer Hundeausstellung einen wunderschönen Hovawartrüden gesehen und mich sofort verliebt. Wir haben viel über den Hovawart gelesen, uns bei Züchtern informiert und die Junghundebegutachtung im Aarauer Schachen besucht …. wir waren hin und her gerissen. Oft war zu lesen: ist als Ersthund nicht geeignet. Aber dann stand in den Büchern auch: mit liebevoller Konsequenz auch für Ersthundehalter händelbar. Wir haben den Schritt gewagt und wurden bis heute reichlich belohnt. 
Im Jahr 2005 haben wir Diva, unsere 1. Hovawarthündin, zu uns geholt, nachdem wir uns 2 Jahre auf einen Hund resp. Hovawart vorbereitet hatten. Da es zu diesem Zeitpunkt keine Welpen in der Schweiz gab, haben wir unsere Diva in Deutschland gefunden. Diva war eine souveräne wunderschöne Hündin mit einem wachen Instinkt, draussen eine Rakete und drinnen angenehm ruhig. Wir waren sofort lebenslänglich mit dem Hovawartvirus infisziert.
Im Sommer 2017 haben wir mit Emma Zuwachs bekommen. Diva hat Emma leider nur noch ein halbes Jahr begleiten können und uns bei der Erziehung des Jungspunts geholfen, bevor wir sie am 05.11.2017 schweren Herzens, aber mit vielen schönen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, über die Regenbogenbrücke ziehen lassen mussten.
Der Wunsch nach einer eigenen Hundezucht entstand erst mit der Entwicklung unserer Emma zu einer wunderschönen, temperamentvollen und liebenswerten Hündin. Mit der erfolgreich bestandenen Ankörung im November 2019 haben wir unser Projekt «Hovawartzucht» aufgenommen und hoffen nun auf viele gesunde wesensstarke Welpen «vom Limpachblick».

 
 
  • Facebook
  • Twitter

©2020 by Hovawarte vom Limpachblick. Proudly created with Wix.com